Lokales Personal

Diplomatinnen und Diplomaten werden alle paar Jahre an einen anderen Posten versetzt, damit sie nicht allzusehr Teil ihres jeweiligen Gastlandes werden und der sachliche Blick von aussen erhalten bleibt.

Lokale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hingegen gehören zum festangestellten Personal einer Botschaft. Für die Diplomaten sind sie von unschätzbarem Wert, da sie sich als Bürger des Gastlandes mit den lokalen Gepflogenheiten auskennen und den Weg für manches Anliegen ebnen können.

Die Ständige Vertretung der Schweiz am Europarat in Strassburg verfügt über gleich zwei solche Perlen:

 
Nathalie Welsch

Nathalie ist wohl das einzige wirklich unersetzliche Mitglied der Vertretung. Offiziell ist die mehrsprachige Elsässerin zwar die Assistentin des Botschafters, aber in Wirklichkeit kümmert sie sich um die Belange sämtlicher Teammitglieder, und zwar nicht nur im administrativen Bereich. Ganz egal, ob es sich um verlorene Schlüssel, abgeschaltete Telefonleitungen oder um eine Wohnungssuche handelt: Sobald Nathalie sagt „je m’en occupe“, ist die Sache so gut wie erledigt.

 

Marcello Totaro

Marcello TotaroDie offizielle Bezeichnung „Chauffeur“ wird Marcello längst nicht gerecht, denn seine Hilfsbereitschaft und sein heiteres Gemüt machen ihn zu einem wahren Geschenk für eine Botschaft. Da Marcellos Vater Sicherheitschef am Europarat war, ist der Elsässer mit italienischen Wurzeln quasi im Europarat aufgewachsen und kennt dort alles und jeden. In der Vertretung kümmert er sich mit Leidenschaft um sämtliche Fahrzeuge und die mit ihnen verbundenen, administrativen Belange. Ausserdem bereitet er die Dossiers für die wöchentlichen Sitzungen der Delegierten des Ministerkomitees vor und betreut als gelernter Hotelfachmann die Gäste an den Empfängen in der Residenz des Botschafters.

 


_
Fotos © Sir Robin