Entwicklungsbank CEB

Die Entwicklungsbank des Europarats (Council of Europe Development Bank – CEB) ist eine multilaterale Entwicklungsbank mit sozialer Ausrichtung: Die Bank gewährt Regierungen, lokalen und regionalen Behörden sowie öffentlichen oder privaten Finanzinstituten Darlehen zur Unterstützung von sozialen Projekten. Gewöhnlich sind die Antragsteller selber Nutzniesser dieser Darlehen, sie können jedoch auch als Vermittler im Namen anderer Empfänger auftreten.

Die CEB ist das älteste Teilabkommen des Europarats. Ursprünglich wurde die Bank 1956 als „Umsiedlungsfonds für nationale Flüchtlinge und Überbevölkerung in Europa“ gegründet. Nachdem sich der Handlungsrahmen der CEB mit der Zeit jedoch auf andere Kompetenzbereiche ausdehnt hatte, wurde die Bank 1999 umbenannt und trägt seither einen ihrem Tätigkeitsgebiet entsprechenden Namen.

Die vier Einsatzbereiche der CEB

Die CEB ist ein wichtiges Instrument der Solidaritätspolitik in Europa. Mit dem Ziel, den sozialen Zusammenhalt auf dem Kontinent zu stärken, fördert die Bank soziale Investitionsprojekte in den folgenden vier Bereichen:

1) Soziale Integration

  • Unterstützung von Flüchtlingen, Migranten und Vertriebenen
  • Förderung in den Bereichen sozialer Wohnungsbau und Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Erhaltung und Verbesserung der Lebensbedingungen in städtischen und ländlichen Gebieten

2) Umweltmanagement

  • Hilfeleistung nach Natur- oder Umweltkatastrophen
  • Förderung des Umweltschutzes
  • Schutz des historischen und kulturellen Erbes

3) Öffentliche Infrastruktur im sozialen Bereich

  • Gewähren von Unterstützung im Gesundheitswesen, in der Bildung, Berufsausbildung, Administration und Gerichtsbarkeit

4) Unternehmensförderung

  • Förderung von kleinsten-, kleinen und mittelgrossen Unternehmen (KKMUs)

Merkmale der CEB

  • die CEB ist Europas einzige Entwicklungsbank mit einer rein sozialen Ausrichtung, sie finanziert unter anderem Projekte zur Bekämpfung extremer Armut und sozialer Ausgrenzung
  • die Bank arbeitet ausschliesslich mit anderen Banken, Finanzinstituten und Behörden zusammen und gewährt nur langfristige Darlehen
  • die Bank finanziert sich mit Hilfe ihrer Geschäftstätigkeit und erhält keine Beitragszahlungen von ihren Mitgliedstaaten
  • der Hauptsitz der CEB befindet sich in Paris, sie hat keine Geschäftsstellen in ihren Mitgliedstaaten

Struktur der CEB

Vorstand (Governing Board)
Der Vorstand bestimmt die allgemeine Ausrichtung der Banktätigkeit und die Bedingungen für eine Mitgliedschaft bei der Bank; er entscheidet über Kapitalerhöhungen, überprüft die Geschäftsbücher und verabschiedet den Jahresbericht sowie die Bilanz. Er besteht aus einem Vorsitzenden sowie einem Vertreter jedes Mitgliedstaats.

Verwaltungsrat (Administrative Council)
Im Auftrag des Vorstands entwickelt und überwacht der Verwaltungsrat die operationellen Strategien der Bank, prüft Projektanträge und legt das Jahresbudget fest. Er besteht aus einem Vorsitzenden sowie einem Vertreter jedes Mitgliedstaats.

Präsident (Governor)
Der Präsident ist der Bevollmächtigte der Bank. Er leitet die Bankgeschäfte, ist verantwortlich für alle Transaktionen und führt die Mitarbeiter. Er überprüft die technischen und finanziellen Aspekte der eingehenden Kreditanträge und leitet letztere an den Verwaltungsrat weiter.

Revisionsstelle (Auditing Board)
Die Revisionsstelle kontrolliert die Geschäftsbücher nach deren Überprüfung durch einen externen Rechnungsprüfer. Die Revisionsstelle besteht aus drei vom Vorstand ernannten Mitgliedern.


_
Foto © Zomer Makelaars