Pompidou-Gruppe

Die Kooperationsgruppe zur Bekämpfung von Drogenmissbrauch und illegalem Drogenhandel – so heisst die Pompidou-Gruppe eigentlich – wurde 1971 auf Anregung des ehemaligen französischen Präsidenten Georges Pompidou gegründet.

Anfänglich diente sie sieben Ländern (Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien, Luxemburg, Holland und Vereinigtes Königreich) als Forum zum Erfahrungsaustausch im Kampf gegen Drogenmissbrauch und Drogenhandel.

1980 wurde die Pompidou Gruppe im Rahmen eines Erweiterten Teilabkommens in den Europarat integriert und umfasst heute mehr als 30 Mitgliedstaaten sowie institutionelle Mitglieder wie die Europäische Kommission der EU. Einige Länder wie die USA, Kanada oder der Heilige Stuhl beteiligen sich auf ad-hoc Basis an der Arbeit der Gruppe.

Multidisziplinärer Ansatz

Die Pompidou-Gruppe gilt als Pionierin des multidisziplinären Ansatzes bei der Bekämpfung von Drogenmissbrauch und Drogenhandel.

Sie ist ihren Mitgliedern bei der Entwicklung von Richtlinien zur Drogenpolitik auf nationaler Ebene behilflich und unterstützt sie bei der Umsetzung von Drogenprogrammen auf regionaler und lokaler Ebene.

Sie arbeitet Massnahmen zur Verbesserung der Drogenfahndung an europäischen Flughäfen aus. In diesem Zusammenhang unterhält sie auch ein Netzwerk, welches über auffällige Chemikalientransaktionen informiert, denn kriminelle Organisationen erwerben häufig legale chemische Substanzen, die dann im Labor zu illegalen Drogen weiterverarbeitet werden (sogenannte „Abzweigung von Vorläufersubstanzen“).

Die Pompidou-Gruppe betreibt Forschung in Bezug auf die Entwicklung effektiver Drogenpolitik-Strategien und erarbeitet Präventionsmassnahmen im privaten Bereich sowie am Arbeitsplatz. Sie definiert Standards für die Behandlung von Drogenabhängigkeit und bemüht sich auf Grundlage der Menschenrechte um die Gesundheitsfürsorge für drogenabhängige Straftäter im Gefängnis und während ihrer Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Mit ihrem EXASS Net bietet die Pompidou-Gruppe zudem den unterschiedlichen Stakeholdern – Medizinern, Forschern, Politikern, Mitgliedern von Strafverfolgungsbehörden, Sozialarbeitern etc. – ein Forum, um sich miteinander zu vernetzen und auszutauschen.

TV-Spot der Pompidou-Gruppe:


_
TV-Spot © CoE